Hotline:
02455 - 930 210
Auch per WhatsApp!
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 08.30 - 18.00
Sa 09.00 - 14.00 Uhr
Ansprechpartner

Blog

Blog/ Wissenswertes rund um EU-Neuwagen – Garantie und Sachmängelhaftung beim EU-Neuwagenkauf

Wissenswertes rund um EU-Neuwagen – Garantie und Sachmängelhaftung beim EU-Neuwagenkauf

Wissenswertes rund um EU-Neuwagen – Garantie und Sachmängelhaftung beim EU-Neuwagenkauf

Im fünften und letzten Teil unserer Artikelserie wenden wir uns dem wichtigen Thema Garantie zu. Was passiert, wenn Ihr schönes neues EU-Neufahrzeug einige Monate später defekt ist. Wer ist Ansprechpartner? Und: Haben Sie überhaupt die gleichen Garantieansprüche wie bei einem Kauf in Deutschland?

 

Garantie und Sachmängelhaftung bei EU-Neuwagen

Zunächst einmal müssen wir zwei Begriffe voneinander unterscheiden, die häufig verwechselt werden und die auch beim Autokauf gelten: Garantie und Sachmängelhaftung. Denn es bestehen zwischen beiden Begrifflichkeiten deutliche Unterschiede.

Die Sachmängelhaftung des Händlers ist gesetzlich vorgeschrieben und basiert auf dem nationalen Kaufrecht für das Land, in dem das Fahrzeug gekauft wurde, in Deutschland sind das zwei Jahre. Die Sachmängelhaftung kann der Händler auch nicht eigenmächtig, etwa durch seine allgemeinen Geschäftsbedingungen, ändern.

Eine Garantie hingegen ist ein freiwilliges Versprechen eines Dritten, etwa des Herstellers, und nur in ihren Grundzügen gesetzlich geregelt. Sie tritt neben die Sachmängelhaftung und kann sehr viel weitergehender sein als die gesetzliche Sachmängelhaftung.

EU-einheitliche Garantie 

Mittlerweile gilt in der gesamten Europäischen Union soweit der gleiche Garantiezeitraum für Kraftfahrzeuge von zwei Jahren. Es ist allerdings durchaus möglich, dass Sie je nach Land, Hersteller und/oder Importeur längere Garantiezeiten bekommen, denn es gilt immer der Garantie-Umfang des ausländischen Lieferanten, bei dem das Fahrzeug gekauft wurde. Laut EU-Recht sind sämtliche Vertragswerkstätten eines Herstellers verpflichtet, Garantie- und Serviceleistungen auch an Fahrzeugen zu erbringen, die in einem anderen EU-Land gekauft wurden. Im Garantiefall müssen Sie als deutscher Käufer also nicht zwangsläufig in das europäische Ausland reisen, wo das EU-Neufahrzeug gekauft wurde.

Für die Garantie sind dennoch einige Dinge zu beachten.

Auf Vollständigkeit der Unterlagen achten

Es ist wichtig, dass die vollständigen Garantieunterlagen im Original (Serviceheft und evtl. Garantiekarte) vom ausländischen Vertragshändler abgestempelt sind. Zudem müssen die Fahrzeugdaten des Fahrzeugs und das Übergabedatum im Serviceheft eingetragen sein. Bei einigen Herstellern wurde mittlerweile europaweit das Serviceheft in Papierform abgeschafft und besteht nur noch in digitaler Form über das Hersteller IT-System.

Auf Beginn und Laufzeit der Garantie achten 

Es gibt bei den Garantieleistungen von EU-Neuwagen eine Besonderheit hinsichtlich der Garantieregelung. Häufig werden Neufahrzeuge von Händlern im Ausland kurz zugelassen, um einen noch besseren Preis für das Fahrzeug bieten zu können. Beachten Sie deshalb, dass die Garantie häufig bereits zu dem Zeitpunkt zu laufen beginnt, an dem der Wagen von dem ausländischen Vertragshändler erstmals zugelassen oder an den Importeur übergeben wurde - also nicht erst mit der Übergabe an den Käufer in Deutschland!

Die genauen Angaben zur Laufzeit und zum Beginn der Garantie finden Sie in den Garantiebedingungen. Überprüfen Sie daher unbedingt deren Wortlaut, verlangen Sie ggf. eine Übersetzung oder nehmen Sie eine sprachkundige Person zu Hilfe.

Sachmängelhaftung muss im Ausland geltend gemacht werden

Auch für die Sachmängelhaftung – also die gesetzliche Haftung des Händlers – gibt es mittlerweile eine weitestgehende Harmonisierung des EU-Rechtes, wenn Verbraucher ein Kfz grenzüberschreitend innerhalb der EU erwerben. Dennoch kann es auch bei einem Vergleich des Rechts zweier EU-Länder zu deutlichen Unterschieden kommen. 

Ansprechpartner für Ansprüche aus einer Sachmängelhaftung ist immer der Händler, bei dem das Fahrzeug erworben wurde. Der Käufer muss seine Rechte also im Ausland geltend machen, was angesichts der Entfernung, der fremden Sprache und des fremden Rechtssystems eine große Hürde sein kann.

Wenn Sie ein EU-Neufahrzeug bei uns kaufen, gilt das deutsche Recht für die Sachmängelhaftung und Sie können sich an uns als deutscher Händler wenden. Ein klarer Vorteil für Sie, da der organisatorische Aufwand und das Risiko für Sie als Endkunde deutlich verringert und vereinfacht wird.

Gerne beraten wir Sie individuell bei Fragen rund um den Import von EU-Neuwagen.

Weiterführende Links

Reimport – Kauf eines Neufahrzeugs innerhalb der EU bei adac.de